Willkommen bei Hansa! Wir haben eine Reihe von lokalen Niederlassungen auf der ganzen Welt. Wenn wir Sie falsch in die falsche Zone eingeteilt haben, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen aus.

+49 1525 6525048

Häckslerveteran geht in den Ruhestand

Inmitten von Neuseelands größter Naturlandschaft stand einst ein Original Hansa-Häcksler – ein Modell, das liebevoll „Chuck and Duck“ genannt wurde.

Der Hansa, im stolzen Besitz von John Biesebroek, wurde 1990 aus zweiter Hand gekauft und hatte die letzten 28 Jahre damit verbracht, in einem ausgewiesenen bedeutenden einheimischen Gebiet nördlich von Auckland, Neuseeland, zu häckseln und zu mulchen.

Bei 440 Metern Auffahrt wurde Johns Chuck and Duck häufig eingesetzt. Er beseitigte herabgefallenen Schutt und Äste von den 80 Hektar regenerierten einheimischen Holzes, das Johns Haus umgibt.

Auf die Frage, wie viele Bäume der Chuck and Duck schon geschreddert hat, antwortete John: „Eine ganze Menge! Das Grundstück muss gepflegt werden. Stürme können eine Menge Schaden anrichten, besonders an toten Bäumen, die über unserer Einfahrt gefährlich werden können.“ Der Chuck and Duck wurde schließlich im letzten Jahr in den Ruhestand versetzt, nachdem er zur Wartung zu Hansa Chippers kam – obwohl John angab, dass er ihn gerne weiter benutzt hätte, war das Team von Hansa begeistert von dem, was sie als eine „Antiquität“ mit sentimentalem Wert beschrieben, und machte mit John einen Deal, um ihn gegen einen neuen C21 einzutauschen.

John wusste nicht, dass die Maschine den Spitznamen „Chuck and Duck“ trug, aber er sagte, dass es ihn sehr beeindruckte, als er den Begriff hörte. „Obwohl der Chuck and Duck großartig war, verrät der Name alles; man muss erfahren sein, um sie zu benutzen. Wir hatten einige sehr knappe Kisten, nachdem wir Holz in die Maschine gelegt hatten – man wusste nie, wann es zurückkommt! Der C21 ist sicherer und mehr als ausreichend für unser Gründstück, wir sind sehr zufrieden damit.“

John verglich die beiden Maschinen weiter: „Wir waren sehr abhängig von der ursprünglichen Häckselmaschine, da wir sehr viel Arbeit zu erledigen hatten, sie war nie eine Enttäuschung, aber man kann die beiden nicht vergleichen. Die neue Maschine ist überlegen, der C21 ist effizienter, schneller und funktioniert großartig.“

„Eines meiner Lieblingsmerkmale am C21 ist, dass er straßentauglich ist. Das macht es so viel einfacher, wenn man ihn an einem anderen Ort einsetzen möchte, man ist nicht eingeschränkt. Und natürlich die Sicherheit, es gibt kein Hin- und Hergeschiebe mehr! Ich habe über 25 Jahre Erfahrung mit Hansa Häckslern, es ist toll zu sehen, was für Fortschritte das Unternehmen mit seinen Maschinen gemacht hat.“

Hansa Chippers ist froh, dass John den Mulch wiederverwendet, etwas, das sie bei ihren Kunden anpreisen: „Der Mulch aus dem Häcksler wird in meinem Garten und zwischen den Bäumen verwendet, es ist unsere Art, ihn der Natur zurückzugeben“, und Johns Freunde und Familie konnten beobachten, wie sich das Gelände im Laufe der Jahre verändert hat, da die heimischen Bäume und Vögel unter Johns Pflege gedeihen. Martin Vogel, Geschäftsführer von Hansa Chippers, war begeistert, den Chuck and Duck zurück zu haben. „Ich konnte es nicht glauben, als er zur Wartung eintraf. Ich war gerade erst geboren, als die Maschine gebaut wurde, und dass sie immer noch funktioniert, ist eine große Auszeichnung für die Handwerkskunst meines Vaters. Die Maschine wird den Rest ihrer Tage in unserem neuen Ausstellungsraum verbringen.“